Startseite » Die Architektur » Wellenförmiger moderner Hörsaal in Deutschland mit begrenztem Budget

    Wellenförmiger moderner Hörsaal in Deutschland mit begrenztem Budget


    Bei Auftrag zum Bau eines neuen Hörsaals für die Technische Universität München, Deutschland, Architekten Deubzer König & Rimmel Architekten kam mit einer kreativen und optisch ansprechenden Lösung. Dieses hügelige, moderne Gebäude ist das Ergebnis einer neunmonatigen Planungs- und Bauzeit, deren Budget auf nur 60% der regulären Baukosten geschätzt wird. Nach Ansicht der ArchitektenDas fast quadratische Gebäude beherbergt zwei Hörsäle mit 479 und 288 Plätzen. Sie sind durch einen Korridor getrennt, der den Zugang für Behinderte und den Sprecher ermöglicht. Das Foyer, die Bäder und die technischen Einrichtungen befinden sich unterhalb der Sitzgelegenheiten. Die Hauptzugänge für die Hörsäle sind die beiden Treppenhäuser und der Korridor im ersten Stock“. Das auffälligste Element dieses Projekts ist die schwarze, wellige Fassade, die aus grob geschnittenen Fichtenbrettern gebaut wurde und einen interessanten visuellen Effekt bietet, wenn sie natürlichem Licht ausgesetzt wird. Finden Sie diesen Entwurfsansatz, der für ein Lerngebäude geeignet ist?