Startseite » Die Architektur » Ungewöhnliches Tonstudio-Design in Seoul, gekleidet in Ziegel

    Ungewöhnliches Tonstudio-Design in Seoul, gekleidet in Ziegel


    Dieses moderne Design des Tonstudios besticht durch eine ungewöhnliche fensterlose Fassade. In einer geometrischen Architektursprache enthüllt das Tonstudio Schlichtheit und ein inspirierendes Spiel von Undurchsichtigkeit und Halbtransparenz. Diese schlanke Ziegelkonstruktion, die das Tonstudio Nonhyun Limelight Music Consulting schützt und einen modernen Touch in dem dicht besiedelten Wohnviertel an der Innenseite von Dosan-daero (in Gangnam-gu, Seoul, Südkorea) verleiht, wurde von Dia Architecture als ein Auge erdacht -Fanggebäude mit roten Backsteinen bedeckt.

    Eine geometrische Architektur, die den Treppenabhängen folgt, schafft auf jeder Ebene Platz für Oberlichter. Im Inneren befindet sich das Tonstudio im zweiten und dritten Stock, wo die fensterlose Außenwand als Träger für einen offenen Raum diente. Auf einer Gesamtfläche von 589 Quadratmetern fotografierte Kyungsub Shin das mit oberflächengeschnittenen gebrauchten Ziegeln verkleidete Tonstudio, um die Integration des Gebäudes in das umgebende Multiplex-Gehäuse widerzuspiegeln.
    Ein Büroraum in der vierten und fünften Ebene wurde so gestaltet, dass er einer leuchtenden transparenten Box ähnelt. Dies hilft, das Gewicht der Struktur wieder zu beleben und trägt optisch zum zeitgemäßen Gesamterscheinungsbild bei. Unterstützt von einer V-förmigen Stahlsäule auf dem Parkplatz im Erdgeschoss wurde das Gebäude als ein Hauch von frischem Design, getarnt als Backsteingebäude, vorgestellt.