Startseite » Die Architektur » Ferienhaus beleuchtet schwedisches Saunaritual

    Ferienhaus beleuchtet schwedisches Saunaritual


    Wingårdhs Architekten wandelte einen alten Bauernhof in Südschweden in ein Ferienhaus für eine Familie aus dem nahe gelegenen Malmö um. Die ursprünglichen Wirtschaftsgebäude - Kuhstall, Stall, Heuboden und Scheune - wurden in Schlafzimmer, Küche und Fitnessraum umgewandelt.
    Ein freistehender Anhang, der Mühle, wurde der Residenz aus dem späten 19. Jahrhundert als Gästehaus und Sauna hinzugefügt. Das auffälligste Merkmal ist ein horizontales Giebelfenster aus angrenzenden Quadraten.
    Insgesamt weist das Äußere eine archetypische Einfachheit auf, die an die Mühle erinnert, nach der das Haus benannt wurde. "In Kombination mit der intimen Größe fördert es die Atmosphäre eines Teehauses eines Zen-Meisters", sagten die Architekten.

    Die Verarbeitung und die Materialien (Eiche und Kalkstein) verleihen der Atmosphäre des Nebengebäudes Wärme und Authentizität. Vom Boden bis zur Decke reichende Fenster mildern die Grenzen zwischen Innen und Außen und lassen viel natürliches Licht herein.
    Das Mill House ist eine Manifestation des schwedischen Sauna- und Bade-Rituals. Es umfasst eine Sauna und einen Raum zum Umziehen, Waschen und Entspannen. Das Ritual endet mit einem belebenden Bad im kleinen Außenpool. [Informationen von Rasmus Wærn im Auftrag von Wingårdhs Architects]