Startseite » Die Architektur » Viktorianisches Haus in London am Rande des Alten und Neuen

    Viktorianisches Haus in London am Rande des Alten und Neuen



    Dieses faszinierende viktorianische Haus in London (De Beauvoir Conservation Area) wurde in diesem Jahr von Scott Architects renoviert und erweitert. Kurioserweise wurde das Projekt bei den Sunday Times British Homes Awards 2013 mit dem Titel „Bestes kleines Haus des Jahres“ ausgezeichnet. Alle waren von seinem inspirierenden und doch eigenartigen Erscheinungsbild beeindruckt. Die Rückseite des Hauses wurde mit einer einzigartigen kurvenreichen Erweiterung versehen, die der Struktur ein modernes Gefühl verleiht. „Die skulpturale Form der hinteren Erweiterung resultiert aus spezifischen Reaktionen auf die unmittelbare Umgebung des Standorts und bewahrt gleichzeitig den Charakter des bestehenden Gebäudes. Die Erweiterung ist eher als Teil der Gartenlandschaft als als Teil des Haupthauses konzipiert, was sich in der Wahl der Holzverkleidung und des Gründachsystems widerspiegelt. “

    Ohne sein viktorianisches Wesen auszulöschen, brauchte das Haus diese erhebende Transformation, um in den gegenwärtigen Kontext zu passen. Das unverputzte Mauerwerk fügt sich in die Eichenoberflächen ein und enthüllt ein klares Interieur. Energiesparende Beleuchtung, moderne Fußbodenheizung und nicht zuletzt ein schräges Gründach sind nur einige der nachhaltigen Merkmale. Am Rande von Alt und Neu feiert die Residenz das britische Erbe, ohne die modernen Merkmale zu vernachlässigen.