Startseite » Die Architektur » Victorian in Australia wechselt nahtlos zu Modern Extension

    Victorian in Australia wechselt nahtlos zu Modern Extension


    Von der Rückseite dieses Hauses im australischen Vorort Melbourne aus hätte man nie gedacht, dass es sich um ein viktorianisches Haus handelt. Robson Rak Architekten verbesserte die Malvern nach Hause und fügte einen neuen Wohnraum aus dem Innenhof. Die Kunden forderten, dass die neuen Räume nahtlos mit dem umgebauten alten Teil des Hauses verschmelzen.
    „Wir haben den ursprünglichen Zubau aus den 1980er Jahren abgerissen, der sich zuvor einen Meter über dem Hinterhof befand“, sagten die Architekten. „Wir haben diesen Ebenenwechsel an das Ende des Flurs verlegt und die ursprüngliche Deckenhöhe durch einen Neubau übertragen, der aus Wohnraum, Küche, Vorratsraum und Waschküche besteht.“

    Das Highlight des neuen Wohnzimmers ist ein hoher gemauerter Kamin, der eine visuelle Verbindung zur gemauerten Fassade des Hauses herstellt. Doppelverglaste Türen und Fenster sorgen für viel Tageslicht.
    „Obwohl das Haus vollautomatisch arbeitet, wird es durch eine warme, strukturelle Palette getarnt“, sagten die Architekten. „Ein Holzband aus Boden und Wand zieht sich durch das Haus und schafft einen harmonischen, nahtlosen Übergang von Alt zu Neu.“ [Informationen von Robson Rak; Fotografie von Lisa Cohen und Mark Roper]