Startseite » Die Architektur » Visuelle Tricks zur Verbesserung des ursprünglichen Joghurtriegel-Designs in Israel

    Visuelle Tricks zur Verbesserung des ursprünglichen Joghurtriegel-Designs in Israel


    In einem dunklen kleinen Raum in Ashdod, Israel (früher ein AC-Geschäft mit Gipsnischen), Keren Rozner in Zusammenarbeit mit Dana Shaked haben eine weiße magische Joghurtstange entworfen. Der erste Schritt beim Umbau war, alle Nischen und Wandverkleidungen zu entfernen und den Raum nach einem Joghurtbalkenprogramm aufzuteilen. Das Projekt sah eine kleine Küche, eine große Theke mit Servicebereich sowie geräumige Ess- und Sitzbereiche vor. Diese Joghurtbar erzählt eine Geschichte, die das gesamte Kundenerlebnis bestimmt. Daher war es dem Designer wichtig, eine einzigartige visuelle Sprache zu schaffen.

    Joghurt steht für Weiß und als solches enthält der Designstil einen breiten weißen Raum, der durch spezielle Beleuchtung aufgewertet wird. Direkt von der lauten, geschäftigen Straße aus betreten die Gäste die Joghurtbar durch die grüne Grasfläche, die mit Holzpflanzgefäßen und weißen Möbeln kombiniert ist. Das einzige farbenfrohe Element im Inneren ist die Küchenglaswand, die in einem neuen und einzigartigen grafischen Stil gestrichen wurde. Auf dem Betonboden hängen zwei prickelnde Schaukeln, die eine harmonische und ruhige Atmosphäre schaffen. [Informationen per E-Mail von Dana Shaked; Fotografie: Tomer Rubens]