Startseite » Die Architektur » Warmes und einladendes Haus in Neuseeland inmitten einer atemberaubenden Landschaft

    Warmes und einladendes Haus in Neuseeland inmitten einer atemberaubenden Landschaft



    Mit freundlicher Genehmigung von Paul McCredie
    Das Hotel liegt in Nelson, Neuseeland Evill House ist ein Wohnprojekt, das von Studio Pacific Architecture entworfen und projektiert wurde, einem Unternehmen, das sich aufgrund seiner umfangreichen Projekte im ganzen Land zu einer preisgekrönten substanziellen und kreativen Praxis entwickelt hat. Das Evill House befindet sich in der Nähe des Waimea-Flusses, daher war von Anfang an geplant, einen warmen und einladenden Wohnraum zu schaffen, der sich zum Fluss und zur Aussicht öffnet. Das Haus ist um einen zentralen Innenhof angeordnet und wird als Rückzugsort wahrgenommen, ein Zuhause, das eine besondere Verbindung mit der Natur herstellt. Das Grundstück, auf dem sich das Haus befindet, war zuvor mit hohen Kiefern bewachsen. Die interessante Tatsache ist, dass das Haus vollständig aus Kiefernholz gebaut wurde, was bedeutet, dass der Stoff des Hauses buchstäblich von dem Land stammt, auf dem es liegt.

    Mit freundlicher Genehmigung von Paul McCredie
    Das Evill House verfügt über drei Flügel (Pavillons). „Alle drei Flügel sind so konstruiert, dass die Zirkulation auf der Innenseite erfolgt und sich zum Innenhof hin öffnet, der mit reflektierenden Pools und alten balinesischen Skulpturen gestaltet ist und von außen mit balinesischem Lavastein verkleidet ist. Die Außenseite jedes Flügels gibt den Blick auf die Gezeitenmündung frei, eine sich langsam verändernde Landschaft mit silbernem Wasser, das bei Flut einströmt und langsam verebbt. “Im mittleren Flügel befindet sich der Wohnbereich (einschließlich Küche und Essbereich) Die anderen beiden sind für Arbeit und Schlafen reserviert.

    Mit freundlicher Genehmigung von Paul McCredie


    Mit freundlicher Genehmigung von Paul McCredie


    Mit freundlicher Genehmigung von Paul McCredie


    Mit freundlicher Genehmigung von Paul McCredie


    Mit freundlicher Genehmigung von Paul McCredie