Startseite » Dekorationsideen » Was jeder erste Käufer von Eigenheimen über den Kauf seines ersten Eigenheims wissen muss

    Was jeder erste Käufer von Eigenheimen über den Kauf seines ersten Eigenheims wissen muss



    Der Kauf eines ersten Eigenheims kann eine entmutigende Erfahrung sein. So aufregend der Prozess auch ist, er kann erprobend, anstrengend und überwältigend sein. Ich sprach mit meinem Freund und Makler Simon FitzPatrick von Simon Fitzpatrick Exceptional Properties, um den Prozess für diejenigen, die sich auf diese unglaubliche Reise begeben wollen, zu vereinfachen.

    Verarbeiten

    Der Kauf eines Eigenheims ist ein intensiver Prozess. Bevor sich die meisten Leute an einen Agenten wenden, haben sie 6 - 9 Monate lang aktiv im Internet gesucht und recherchiert. Sie müssen die Rolle ihres Immobilienmaklers verstehen und ihre Toleranzen kennenlernen: Wollen sie ein Haus renovieren oder suchen sie etwas Moderneres? In den meisten Fällen betritt ein Erstkäufer kein schlüsselfertiges Haus. Der erste Käufer eines Eigenheims muss auch den gesamten Finanzierungsprozess verstehen, der recht komplex sein kann.

    Finanzierung

    Der Finanzierungsprozess kann kompliziert sein. Es gibt Forschung, Analyse und Operationen. Dies ist höchstwahrscheinlich der größte Kauf, den diese Käufer je in Betracht gezogen haben. Daher sind sie vorsichtig und gehen ein großes Risiko ein. Diese Käufer sind oft jünger, Anfang 20 bis Anfang 30, brauchen ein gutes Händchen und haben fast immer einen Elternteil oder eine Gruppe von Eltern, die mit ihnen zu tun haben. Die Eltern können oft der Todeskuss eines Deals sein, da sie die heutigen Häuser und Preise zu oft mit denen ihrer Jugend vergleichen. Oft geben sie an, dass ein Haus zu klein, zu teuer oder nicht gut genug ist, nur weil sie den heutigen Markt mit demjenigen vergleichen, als sie ihre ersten Häuser gekauft haben.

    In die Zukunft blicken

    Im Allgemeinen zieht dieses junge Paar aus einer kleineren Wohnung oder Eigentumswohnung und muss sich vorstellen, wie sein erstes Zuhause in Zukunft genutzt, eingerichtet und bewohnt wird. Sie müssen überlegen, welche Nachbarschaft sie basierend auf den Schulsystemen auswählen sollen. Eine andere Sache, über die sich viele Gedanken machen müssen, ist, ob es wichtig ist, in der Nähe eines Nahverkehrszugs oder einer Autobahn zu sein. Wenn sie für eine Familie planen, müssen sie abschätzen, wie viel Platz oder wie viele Schlafzimmer sie in naher Zukunft benötigen, damit sie genug von einem Haus kaufen, ohne zu viel Haus zu kaufen. Fitzpatrick teilt allen Kunden, die zum ersten Mal bei ihm sind, mit, dass sie mindestens 5 bis 7 Jahre in ihrem ersten Zuhause bleiben sollten, um ihre Kapitalrendite zu maximieren.

    Zeitliche Koordinierung

    Erstkäufer sind sich im Allgemeinen des Zeitrahmens vom angenommenen Angebot bis zum Abschluss nicht bewusst. Wenn ein Angebot angenommen wird, sendet der Käufer seine Unterlagen zur Überprüfung an das Hypothekenunternehmen. Es wird 45 bis 60 Tage dauern, bis sie voraussichtlich einziehen können. Der Prozess läuft folgendermaßen ab:
    • Das Paar erhält eine Vorabgenehmigung für eine Hypothek. (Dies passiert häufig, wenn sie ihren Suchvorgang starten.)
    • Dann müssen sie ihre Hypothek genehmigen lassen. Das dauert etwas länger.
    • Sobald das Angebot angenommen wurde, haben sie 7 Tage Zeit, eine Hausinspektion durchzuführen.
    • Verträge müssen 14 Tage nach Annahme des Angebots unterzeichnet werden.
    • Alle Unterlagen (Verträge und Inspektionen) müssen an die Hypothekenbank geschickt werden.
    Die heutigen Kreditgeber sind äußerst vorsichtig, weshalb die Genehmigung von Hypotheken sehr viel schwieriger ist - die Kreditwürdigkeit muss ausgezeichnet sein und die Finanzen müssen genehmigt werden.

    Budgetierung

    Zusätzlich zum Kaufpreis des Eigenheims muss der Eigenheimkäufer auf Anwaltskosten von 500 bis 700 USD vorbereitet sein. Die Gebühren für die Hausinspektion betragen 400 bis 1.500 USD und müssen 1% des Kaufpreises zum Zeitpunkt des Angebots betragen, der direkt auf ein Treuhandkonto überwiesen wird. Bei Annahme des Angebots sind 4 bis 9% des vereinbarten Preises in bar zu zahlen.

    Über die Anwaltskosten und Hausinspektionen

    Der Kauf eines Eigenheims ist mehr als das, was man mit bloßem Auge sieht. Ein Käufer muss sich der zusätzlichen Kosten bewusst sein. Es gibt Anwaltsgebühren, die zwischen 500 und 700 US-Dollar variieren. Die Anwälte führen eine Titelsuche durch. Dies ist im Grunde genommen eine Garantie dafür, dass es keine unbezahlten Hypotheken, Grundpfandrechte oder andere potenzielle Probleme gibt, die den Käufer daran hindern würden, das Wohneigentum vollständig zu übernehmen. Für den Kauf bestehen Eventualverbindlichkeiten, z. B. die Hausinspektion, bei der nach allen möglichen strukturellen und anderen potenziellen Problemen gesucht wird, die für das bloße Auge unsichtbar sind. Ein Hausinspektor wird das Dach, den Schornstein, die Wasserhähne, die Rohre, die Öfen und die zentralen Luftsysteme untersuchen. Jeder Lichtschalter und Wasserhahn wird geprüft. Kein Stein bleibt unversehrt.
    Dies ist ein sehr gründlicher Prozess. Zusätzlich wird ein Hausinspektor nach möglichen Anzeichen von strukturellen Schäden sowie möglichen Termitenschäden suchen. Es wird ein Radontest durchgeführt und bei Bedarf werden Brunnen und Klärgruben getestet. Dies ist keine kostengünstige Investition. Basierend auf der Gründlichkeit der Inspektion und der Größe des Hauses werden Sie bei einer Hausinspektion zwischen 400 und 1500 US-Dollar geführt. Dies ist nicht erstattbar. Sobald die Inspektion abgeschlossen ist und Fragen vorliegen, die den Käufer betreffen, kann der Käufer diese mit den Hausbesitzern besprechen. Die Hausbesitzer können den Verkaufspreis reduzieren oder anbieten, etwaige Probleme selbst zu beheben. Wenn die Probleme nicht gelöst werden können, können die Käufer ohne Vertragsstrafe vom Vertrag zurücktreten und ihr gesamtes Geld zurückerhalten, außer für das, was sie für die Inspektion und die rechtlichen Aspekte ausgegeben haben.

    Die Rolle des Maklers

    Ein Makler fungiert als Marketing-Spezialist. Er zeigt seinen Kunden die Eigenschaften, die ihren Bedürfnissen und Wünschen entsprechen, und erörtert die Vor- und Nachteile solcher Eigenschaften. Er unterstützt seine Kunden bei der Angebotserstellung. Er fungiert als Projektmanager und überwacht die Abläufe der Transaktion vom Angebot bis zum Abschluss. Ein Makler kann oft die Rolle eines Beraters spielen. Der Kauf eines Eigenheims kann sowohl ein entmutigendes als auch ein sehr emotionales Unterfangen sein. Oft sind die Erwartungen hoch und dann ist die Enttäuschung groß, wenn ein Angebot nicht angenommen wird oder wenn ein Geschäft scheitert. Ein Makler kann einem Kunden helfen, einen Raum zu visualisieren. Er wird auch dazu beitragen, die Erwartungen realistisch zu halten. Oft haben Erstkäufer unrealistische Erwartungen an den Kauf ihres neuen Eigenheims.
    Ein Makler hilft dabei, die Kunden fokussiert zu halten. Oft verlieren sie das Auge und werden abgelenkt von den unwichtigen ästhetischen Merkmalen eines Hauses und nicht von dem, worauf es wirklich ankommt, der Struktur und den „Knochen“ des Hauses. Er hilft seinen Kunden auch bei der Budgetierung. Oft sind sich Käufer der finanziellen Verantwortung von Wohneigentum nicht bewusst. Er hilft Kunden häufig bei der Ausarbeitung eines Budgetplans und rät ihnen, Steuern, Hypotheken und Betriebskosten zu berücksichtigen, die Rasenpflege, Wärme, Strom, Wasser und Müllentsorgung umfassen können, aber nicht darauf beschränkt sind.
    Nachdem ich im Laufe der Jahre mit vielen Maklern zusammengearbeitet habe, muss ich hinzufügen, dass die Passform und die Persönlichkeit stimmen müssen. Befragen Sie Ihren Makler wie jeden anderen, den Sie einstellen würden.