Startseite » Dekorationsideen » Weinhandlungs-Design in Portugal, das stilvoll über tausend verschiedenen Getränken ausstellt

    Weinhandlungs-Design in Portugal, das stilvoll über tausend verschiedenen Getränken ausstellt


    Das Flaschenkongress Projekt von Tiago do Vale Arquitectos war eine Antwort auf die besonderen Herausforderungen, die ein Wein- und Spirituosengeschäft unter besonderen Umständen mit sich bringt. Der Kunde, der sich am Stadtrand von Braga in Nordportugal neben der Universität von Minho befindet, benötigte ein System zur Anzeige von über tausend verschiedenen Wein- und Spirituosenflaschen. Laut Tiago do Vale „stellten sich drei Fragen als Entwicklungsvektoren für das Projekt: Wie zeigt man mehr als tausend verschiedene Referenzen an und behandelt dennoch jede Flasche als ein spezielles, einzigartiges Produkt; Wie begegnet man dieser Einzigartigkeit mit einer modularen Lösung? und wie entwirft man eine modulare Lösung, die immer noch kompromisslos auf die besonderen Merkmale eines Ortes eingeht? “.

    Der modulare Aufbau brachte Ordnung in das Display der Produkte: „Angesichts von über tausend verschiedenen Flaschen mit jeweils Form, Größe, Farbe und Etikett führte die Modularität des Designs mit ihrem Rhythmus und ihrer Wiederholung zu einer bewussten Reihenfolge in einem potenziell chaotischer, lauter Kontext. Wir fühlten, dass wir diese visuelle Systematisierung brauchten und verstärkten sie subtil durch die Beleuchtung. Aber wir mussten auch ein Gleichgewicht finden: Wenn wir es übertrieben hätten, wäre jedes einzelne Produkt in seinem Kontext verloren gegangen. “Die beste Balance zwischen Modularität und Individualität wurde durch die Gestaltung von vier verschiedenen Arten von Präsentationsboxen gefunden, wobei jedes Design genau definiert wurde Folge der besonderen Formen, Präsentationseigenschaften und Ruhebedürfnisse der einzelnen Flaschentypen.

    Jedes Modul besteht aus vier Kiefernholzvitrinen, darunter befindet sich ein Abstellraum. Im gesamten Geschäft wurde eine Palette dunkler, kräftiger Töne gewählt, um ein Gefühl von Luxus und Gemütlichkeit zu vermitteln, das im Kontrast zu den Merkmalen von Kiefernholz steht. „Es gibt ein erkennbares Bild davon, was ein Weinladen sein sollte, mit endlosen Wänden aus Flaschenregalen und Kiefernschachteln, aber wir hatten das Gefühl, dass ein solcher Weinladen das Produkt banalisierte. Obwohl wir durch die Verwendung von Kiefernholzelementen immer noch eine Verbindung zum traditionellen Weinladen hergestellt haben, wollten wir das Produkt als etwas ganz Besonderes präsentieren, als Luxusartikel. Deshalb hatte ich immer das Image eines Juweliergeschäfts im Kopf. “ Das Geschäft befindet sich in einer ruhigen Wohngegend mit zwei Glasfronten, von denen die eine einem städtischen Kontext und die andere einem beruhigenden Park zugewandt ist, der von der Este durchflossen wird und von Sportanlagen unter freiem Himmel bedient wird. [Informationen per E-Mail von Tiago do Vale Arquitectos; Fotos: Joao Morgado- Architekturfotografie]